Skip to main content
katholisch
politisch
aktiv

Lebenswege

01. April 2017

Zum Bild

Punkte. Freie Punkte. Miteinander verbundene Punkte. Punkte, die unseren
Lebensweg darstellen könnten. Wo wollen wir hin? Wie soll unser Leben
verlaufen? Meist folgt das Leben keiner geraden Linie, sondern verläuft
im Zick-Zack. Jeder von uns hat seinen individuellen Lebensweg der
sich durch unsere Entscheidungen definiert, die wir treffen. Wir können
selbst wählen, wo wir hingehen möchten und was aus uns wird.

Dunkelheit. Getragene Särge. Unerträglich schwere Last. Wie schwer ist
das Päckchen, das wir tragen? Wie schwer kann es sein, bis wir zusammenbrechen?
Sind es die Entscheidungen, die wir treffen, die auf unseren Schultern
lastet? Oder ist es der Tod, der uns ständig im Nacken sitzt? Er begleitet
uns scheinbar ununterbrochen.
Doch ist das schlecht? Kann man mit der Akzeptanz, dass er kommen wird
nicht viel leichter durchs Leben gehen.

Im Bild kann man sehen, dass ein Mensch den Sarg ohne Probleme trägt
und sich sogar nach dem anderen Menschen umschaut. Er hat die Kraft,
nach seiner Umwelt, seinen Mitmenschen zu schauen. Er ist nicht nur auf
sich und seine Angst vor dem Tod fixiert. Die andere Person hingegen ist
vollkommen überfordert von der Last des Sarges. Er ist nur mit sich selbst
beschäftigt und sieht gar nicht, was um ihn herum passiert.


Mein Lebensweg

Worte. Sie sind es, die unser Leben und unseren Weg beeinflussen. Jedes
Wort, das wir sprechen, gibt uns eine neue Richtung vor.
Wie betonen wir unsere Worte? Wie wählen wir sie und was möchten wir
mit ihnen zum Ausdruck bringen?
Es liegt an uns, unsere Worte weise zu wählen und niemanden damit zu
verletzen. Es liegt an uns, den ausgesprochenen Worten Bedeutung zu verleihen
durch das Folgen lassen von Taten.

Taten. Sie sind es, die unser Leben und unseren Weg beeinflussen. Jede
Tat, die wir vollbringen, gibt uns eine neue Richtung vor.
Wie handeln wir und aus welchen Beweggründen? Haben wir bei unserem
Tun und Machen nur uns im Kopf oder denken wir dabei auch an unsere
Mitmenschen, unser Umfeld? Was bestimmt unser Handeln?
Es liegt an uns, zu erkennen, warum wir tun, was wir tun. Es ist an uns,
unser Handeln zu vertreten und dafür einzustehen.

Entscheidungen. Sie sind es, die unser Leben und unseren Weg beeinflussen.
Jede Entscheidung, die wir treffen, gibt uns eine neue Richtung vor.
Wie kommen wir zu diesen Entscheidungen? Nach welchen Kriterien beurteilen
wir Situationen und schlussfolgern mit unseren Entscheidungen?
Es liegt an uns zu erkennen, was wichtig und richtig für uns ist. Es ist an
uns, mit den Entscheidungen, die wir getroffen haben, zu leben und zu akzeptieren, was sich aus ihnen ergeben hat.

 

Bild: Thomas Brenner

Text:  Jasmin Meinel / Nicole Christmann

 

aus der Frühschichtenreihe " Auf Leben und Tod"

http://www.bdkj-speyer.de/mitmachen/auftanken/frueh-und-spaetschichten/


mehr zum Bild

http://letzte-inszenierung.de/