Skip to main content
katholisch
politisch
aktiv

Unterwegs für Demokratie

20. August 2017

 „Alle, die mitmachen, setzen ein deutliches Zeichen fürFreiheit, Frieden und für eine starke Demokratie“, so die rheinland-pfälzische Jugendministerin Anne Spiegel in ihrer Videobotschaft an die Teilnehmenden der Wanderung. Die Ministerin, die die Schirmherrschaft für den in ökumenischer Verbundenheit initiierten und durchgeführten Marsch übernommen hat, freut sich sehr über das jugendpolitische Engagement der beiden kirchlichen Jugendverbände und deren Schulterschluss für Demokratie und gegen Fremdenfeindlichkeit. „Denn unsere Demokratie müssen wir immer wieder von Neuem stärken“, betonte Spiegel in ihrer Videobotschaft.

Die Wanderung, die um 11 Uhr am Neustadter Bahnhof startete, führte die Wandernden über eine ca. 10 km lange Route zum Hambacher Schloss. An Stationen wurden Impulse zu Demokratie, Mitbestimmung, Vielfalt, Gerechtigkeit, Meinungsfreiheit und Menschenrechte gegeben.

Der an der Station „Mitbestimmung“ verlesene Text lebte von den Zitaten großer Demokraten: Exemplarisch kamen Willy Brandt, Hildegard Hamm?Brücher und Norbert Lammert zu Wort. Brandt hatte in seiner Regierungserklärung vor dem Deutschen Bundestag am 28. Oktober 1969 gesagt: „Wir wollen mehr Demokratie wagen. Wir werden unsere Arbeitsweise öffnen und dem kritischen Bedürfnis nach Information Genüge tun. Wir werden darauf hinwirken, dass nicht nur durch Anhörungen im Bundestag, sondern auch durch ständige Fühlungnahme mit den repräsentativen Gruppen unseres Volkes und durch eine umfassende Unterrichtung über die Regierungspolitik jeder Bürger die Möglichkeit erhält, an der Reform von Staat und Gesellschaft mitzuwirken“. Mit den Impulstexten an den Stationen machten Evangelische Jugend und BDKJ sich Zitate wie das von Brandt zu eigen und regten zum Weiterdenken an.  

Das Hambacher Schloss, die „Wiege der deutschen Demokratie“, war das Ziel der Wandernden. Das Schloss war 1832 Ort des „Hambacher Festes“, einer der wichtigsten Schauplätze der deutschen Demokratiebestrebungen. Seither steht das Schloss symbolisch für die deutsche Demokratie.  Am geschichtsträchtigem Ort angekommen, verlasen die Vorsitzenden von BDKJ und Evangelischer Jugend Pfalz die gemeinsame Resolution „Wir lieben Demokratie“. Sie benennt in 10 Punkten die Gründe, warum sich die beiden kirchlichen Jugendverbände für Demokratie stark machen. Sie ist ein deutliches Statement für ein weltoffenes Deutschland und ein zukunftsfähiges Europa. In der Resolution heißt es u.a.: „Wir lieben unsere Demokratie, weil sie die Würde des Menschen sowie Menschen- und Kinderrechte garantiert. Wir stehen ein für unsere Demokratie, weil sie für Schwache und Benachteiligte eintritt und Menschen, die auf der Flucht sind, Asyl gewährt. Wir streiten für unsere Demokratie, weil sie den Schutz der freien Meinungsäußerung sichert und ein Gegengewicht ist gegen Hass, Intoleranz und Gewalt. (…) Wir lieben unsere Demokratie, weil sie uns auf eine gute, friedvolle, gerechte und sichere Zukunft hoffen lässt.“

Im Schlossgarten wurde beim gemeinsamen Picknick Brot und Wein geteilt und die Wanderung mit einem Segen beschlossen.

>> Videostatement Jugendministerin Anne Spiegel
>> Resolution

Weitere Pressebilder