Skip to main content
katholisch
politisch
aktiv

Diözesankonferenz der JUNGEN KIRCHE SPEYER

15. Mai 2017

Am vergangen Wochenende hatte die JUKI ihre diesjährige Diözesankonferenz. Knapp 30 Teilnehmer beschlossen hier über verschiedene Anträge, diskutierten Berichte und konzepierten neue Wege um Jungendverbandsarbeit attraktiver zu gestalten – mit Erfolg!

8 JUKI-Pfarreien, die Einzelmitgliedervertretung, und die sechsköpfige Diözesanleitung starteten nach dem Beschluss der Tagesordnung, in Anwesenheit von BDKJ-Referent Lukas Dieckmann, unter der Moderation von Nadja Estelmann in die Berichtsdiskussion. Bereits zum Mittagessen war die Diözesanleitung entlastet und so konnte die Konferenz nach dem Essen mit voller Energie weiter gehen: Der Bericht von Diözesanrat und Satzungsausschuss waren zügig abgeharkt, bevor es zu den Wahlen kam. Gewählt würden drei Mitglieder für den Wahlausschuss und aus 12 Kandidaten wurde dann der neue Diözesanrat gewählt (Johannes Zürker, Melissa Gable, Judith Sell, Jonas Sommer, Pascal Garrecht, Raymond Hütner, Sophie Günther, Lucas Günther, Chiara Titze und Sabrina Mutter)

Nach den Wahlen geht es an die Anträge: Zwei Initiativanträge werden aufgenommen, Termine für 2018 und 2019 werden beschlossen, darunter die DIKOs, Schulungen und das 33-jährige JUKIläum, bevor es zum entscheidenden, seit einem Jahr diskutierten Logoantrag kommt. Die Diözesankonferenz soll, aus sechs Entwürfen, darunter das alte Logo, wählen. Im Laufe des letzten Jahres wurden verschiedene Meinungsumfragen gemacht, und in einer Stichwahl wurde sich dann auf das zukünftige Logo festgelegt.

Nach diesem Antrag wurde noch einer der beiden Initiativanträge beschlossen, bevor die Konferenz vertagt wurde, um Tobias Rieth, den ehemaligen Referenten des Verbandes, mit Gottesdienst und Abendprogramm, gebürtig zu verabschieden. 

Am Sonntagmorgen wurde dann der zweite Initiativantrag zum Verleih der Musik- und Lichtanlage beschlossen, ein weiterer Antrag aufgenommen und verabschiedet, bevor es in einem Brainstorming um die Planungen für das JUKIläum und die Arbeit des AK Altersstufen ging. Es meldeten sich für beide AKs viele neue Mitglieder, so dass sich viele Leute die Arbeit teilen können und jeder das machen kann, wo er seine Stärken sieht! 

Trotz nicht vollbesuchter Diözesankonferenz blicken wir auf ein sehr produktives, spannendes und fröhliches Wochenende zurück! Wir gratulieren den neugewählten Mitgliedern des Wahlausschusses, des Diözesanrates und der Arbeitskreise und wünschen allen eine erfolgreiche und Amtszeit!

Text/Bild: JUKI/ Raphael Bohlender