Skip to main content
katholisch
politisch
aktiv

Photo by Marina Khrapova on Unsplash

Advents- und Weihnachtsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene

28. November 2017

Der Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) und seine Mitgliedsverbände bieten viele (vor-)weihnachtliche Gottesdienste, Aktionen und einen Online-Adventskalender rund um Nikolaus und Weihnachten an. Eine Auswahl stellen die Jugendverbände hier zusammen. Weitere regionale Angebote können über die Jugendkiche LUMEN in Ludwigshafen oder die Jugendzentralen in Kaiserslautern, Ludwigshafen, St. Ingbert und Landau erfragt werden. 

Frühschichten

Die Frühschichten sind kleine Gottesdienste am frühen Morgen, die oft nur bei Kerzenschein gefeiert werden. Sie finden an vielen Orten im Bistum Speyer statt. In Venningen werden sie von einem Team der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) umgesetzt. Am 29. 11., 6. 12., 13.12. und 20.12. lädt die KjG  jeweils um 6 Uhr am Morgen zur Frühschicht in der Kirche ein. Der frühe Start in den Tag wird mit einem gemeinsamen Frühstück im Anschluss belohnt. Ähnlich hält es die KjG in Germersheim. Hier beginnen die Frühschichten jeweils um 6.15 am 28.11., 5.12., 12.12. und 19.12. Auch hier sind alle Gäste zum Frühstück eingeladen, bevor es in die Schule, an die Universität oder den Arbeitsplatz geht. Die Gemeinschaft Christlichen Lebens (J-GCL) bietet Frühschichten am 6.12., 13.12., 20.12. jeweils um 6.45 Uhr in der Kapelle der Maria-Ward-Schule Landau an. 

Waldweihnacht

Am 21.12. um 17 Uhr feiert der BDKJ Waldweihnacht: Kinder- und Jugendgruppen machen sich mit Lichtern auf den Weg durch den Wald. Treffpunkt ist die Pfarrkirche Homburg-St. Fronleichnam (Ringstraße 50). Im Wald wird ein Weihnachtsbaum festlich geschmückt und eine Andacht feiern. Zum Abschluss gibt es ein Lagerfeuer. 

Adventskalender per WhatsApp

Auf der Homepage www.jugendkirche-ludwigshafen.de können sich Jugendliche ab sofort für „AppVent“ anmelden. Sie erhalten jeden Tag per WhatsApp eine Nachricht auf ihr Handy. Die Nachrichten regen zum Nachdenken und Schmunzeln an, bieten Texte und Bilder und begleiten als Adventskalender ab dem 1. Advent durch die Vorweihnachtszeit. 

Friedenslicht aus Bethlehem

Ein Licht aus Bethlehem wird als Zeichen des Friedens alljährlich von den Pfadfindern in ihre Gemeinden gebracht. In der Diözese Speyer findet die zentrale Aussendungsfeier am 17.12. um 14 Uhr in der Gedächtniskirche in Speyer statt. An vielen Orten wird das Licht dann in Gottesdiensten weitergegeben. Gottesdienste finden u.a. an folgenden Orten statt:

 

  • DPSG Rohrbach: am Mittwoch, dem 20.12., 17 Uhr in der Pfarrkirche Rohrbach-St. Johannes
  • DPSG Camino Homburg am Mittwoch, dem 20.12., 18 Uhr auf dem Christian-Weber-Platz in Homburg 
  • DPSG Niederwürzbach und Jugendausschuss Lautzkirchen: am Donnerstag, dem 21.12., 18 Uhr in der Pfarrkirche in Niederwürzbach

Mehrtägige Veranstaltungen: „Zeit für Kirche“ und „Der vierte König“

Vom 2. bis zum 10.12. gibt es von morgens bis abends ein Programm für Jung und Alt in der protestantischen Kirche in Rockenhausen. Die Katholische Kirchengemeinde ist Mitveranstalter dieser besonderen Adventswoche, die auch spezielle Angebote für Jugendliche im Programm hat. Von Montag bis Freitag sind vormittags vor allem Schulklassen eingeladen, an Mitmachstationen Neues in der Kirche zu entdecken. Nachmittags und abends gibt es wechselnde Angebote – vom Escape-Room, Krimi-Konzert, Erzählabend  bis zur Kirchendisco. Am Samstag, 2.12. findet um 19 Uhr ein ökumenischer Jugendgottesdienst statt. Weitere Informationen sind auf www.zeit-fuer-kirche.de zusammengestellt.

Vom 2.12. / 14 Uhr bis 3.12. / 13.30 Uhr findet in der Marienpfalz Herxheim der Gemeinschaftstag der Schönstatt Mannesjugend (SMJ) Speyer statt. Er steht unter dem Motto „Der vierte König unterwegs mit der SMJ“. Die Geschichte der Heiligen Drei Könige ist weltweit bekannt. Etwas weniger bekannt ist die Geschichte des vierten Königs, der sich auch auf die Reise gemacht hat, um Jesus zu sehen. Was er alles erlebt hat und wieso es nur die Geschichte der Heiligen Drei Könige gibt und nicht die Geschichte der Heiligen Vier Könige, das erfahren die Teilnehmer beim Gemeinschaftstag.

Vorfahrt für den Nikolaus

Die Aktion „Vorfahrt für den Nikolaus“ läuft schon seit einigen Wochen. Mit ihr werben die katholischen Jugendverbände für kritischen Konsum. Schoko-Nikoläuse mit Mitra werden in vielen Gemeinden von Jugendgruppen zum Verkauf angeboten. Seit 25.11. findet der Nikolausverkauf im Anschluss an den Gottesdienst beispielsweise in Venningen statt. Weitere Informationen zum Projekt bündelt die Aktionshomepage www.vorfahrt-für-den-nikolaus.de. 

Adventsfenster

Eine Adventsfenster ist ein lebendiger Adventskalender: Ein Fenster eines Hauses wird geschmückt und bietet den Rahmen für Lieder, Texte, manchmal auch Bilder. Ein solches Adventsfenster wird in den Räumlichkeiten der Gemeinschaft Christlichen Lebens (J-GCL) Landau (Glacisstr. 4, Landau, angrenzend an die Maria-Ward-Schule) von 8.12. bis 19.12. von den täglich stattfindenden Gruppenstunden gestaltet. Auch die Junge Kirche Dudenhofen lädt am 03.12. und 17.12., jeweils um 18 Uhr, zum Adventsfenster im Pfarrhaus (Raiffeisenstr. 12) ein. Im Anschluss wird es gegen eine kleine Spende selbstgemachte Suppe, Lebkuchen, Glühwein und Kinderpunsch geben.

Märkte

In Venningen organisiert die KjG am 2.12.  von 15 bis 20 Uhr ein Bastelangebot und einen Kinderpunschverkauf auf dem Nikolausmarkt auf dem Schulhof. Um 16 Uhr sind Kinder zur Kasperletheater-Aufführung eingeladen.  Auch am 3.12. ist die KjG dort nochmals vertreten. Das Bastelangebot kann dann von 13 bis 20 Uhr wahrgenommen werden. Das Kasperle treffen Kinder um 14.30 Uhr an. 

Die Junge Kirche Speyer bietet eine Fahrt für Jugendliche und junge Erwachsene zum Weihnachtsmarkt in Heidelberg an. Sie findet als offenes Angebot am 09.12. statt. Treffpunkt ist um 13:00 Uhr in Heidelberg am Bahnhof. Interessierte können sich über das Diözesanbüro anmelden: info@junge-kirche-speyer.de 

Über weitere Gottesdienste, Projekte und Aktionen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene informieren die Gemeinden vor Ort oder die Jugendzentralen