2016

01.01.16

2016

Gottes Segen für das Neue Jahr!

 

Man soll das Jahr nicht mit Programmen

beladen wie ein krankes Pferd.

Wenn man es allzu sehr beschwert,

bricht es zu guter Letzt zusammen.

 

Je üppiger die Pläne blühen,

um so verzwickter wird die Tat.

Man nimmt sich vor, sich zu bemühen,

und schließlich hat man den Salat!

 

Es nützt nicht viel, sich rotzuschämen.

Es nützt nichts und es schadet bloß,

sich tausend Dinge vorzunehmen.

Lasst das Programm! Und bessert euch drauflos!

 

 

Text: Erich Kästner

Bild: Maria Reinfeld / pixelio.de

Zum Archiv

Glaubenskiste

Archiv
Ferien

FREIE ERWÄGUNG RELAX... mehr

Werkzeug deines Friedens

Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens... mehr

höher schneller weiter

Die Jagd nach den Rekorden oder... mehr

... mehr

... mehr

Termine

05.10.2016 | Homburg | Kardinal-Wendel-Haus
Werktage Jugendseelsorge
09.10.2016 | Taizé
Taizéfahrt 2016