Zum Hauptinhalt springen
katholisch
politisch
aktiv

Gott, mein Freund

Es ist gut einen Freund zu haben, wenn man auf eine Reise geht. Dabei ist es nicht wichtig,

19. September 2011

Gott, mein Freund

Es ist gut einen Freund zu haben,
wenn man auf eine Reise geht.
Dabei ist es nicht wichtig,
ob du neben ihm her gehst oder nicht,
denn Freunde warten auch aufeinander.

Es ist gut einen Freund zu haben,
wenn man Fehler macht.
Dabei ist es nicht wichtig zu heucheln,
denn Freunde verzeihen einander.

Es ist gut einen Freund zu haben,
wenn man glücklich ist.
Dabei ist es nicht wichtig,
wer Grund zur Freude hat,
denn Freunde lachen gemeinsam.

Es ist gut einen Freund zu haben,
wenn man ihn braucht.
Dabei ist es nicht wichtig, unterwürfig zu sein,
denn Freunde brauchen sich nicht danke sagen
und müssen sich nicht um etwas bitten.

Treue Freunde sind einfacher.
Sie geben und nehmen als Freund –
das ist der größte Dank und die größte Bitte.
Gott, mein Freund: gib und nimm !

Dietmar

Aus: Steffel/Hüttl-Zecca „Taizé hin und zurück“. Mein biblisches Reiselesebuch
Stuttgart 2002

Bild: Christian Knoll