Zum Hauptinhalt springen
katholisch
politisch
aktiv

Mit allen Sinnen

16. Dezember 2016

Nur noch wenige Tage trennen uns von Weihnachten. Gott will immer wieder neu zu uns kommen. Er will Licht in unser Dunkel bringen, unser Leben verwandeln und Hoffnung in die Welt bringen.
Beim Proheten Jesaja können wir lesen:

Das Volk, das im Dunkel lebt, sieht ein helles Licht; über denen, die im Land der Finsternis wohnen, strahlt ein Licht auf.
Du erregst lauten Jubel und schenkst große Freude. Man freut sich in deiner Nähe, wie man sich freut bei der Ernte, wie man jubelt, wenn Beute verteilt wird.
Denn wie am Tag von Midian zerbrichst du das drückende Joch, das Tragholz auf unserer Schulter und den Stock des Treibers.
Jeder Stiefel, der dröhnend daher stampft, jeder Mantel, der mit Blut befleckt ist, wird verbrannt, wird ein Fraß des Feuers.
Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns geschenkt. Die Herrschaft liegt auf seiner Schulter; man nennt ihn: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens.
Seine Herrschaft ist groß und der Friede hat kein Ende. Auf dem Thron Davids herrscht er über sein Reich; er festigt und stützt es durch Recht und Gerechtigkeit, jetzt und für alle Zeiten. Der leidenschaftliche Eifer des Herrn der Heere wird das vollbringen.
Die Bibel Einheitsübersetzung Jes 9,1-6
 
Wir machen den Weg frei in unseren Herzen,
in unseren Gedanken: Gott kommt zu uns.
Wir zünden ein Licht an in unseren Häusern,
in unseren Straßen: Gott ist uns nah.
Grenzen und Mauern fallen zwischen Jung und Alt;
wir fangen an zu singen: Freut euch mit uns,
denn der Herr kommt bald.
Wir machen den Weg frei in unseren Herzen,
in unseren Gedanken: Gott kommt zu uns.
Wir zünden ein Licht an in unseren Häusern,
in unseren Straßen: Gott ist uns nah.
Gräben und Risse verschwinden zwischen Groß und Klein;
wir fangen an zu tanzen: Christus der Herr,
er will bei uns sein.
Wir machen den Weg frei in unseren Herzen,
in unseren Gedanken: Gott kommt zu uns.
Wir zünden ein Licht an in unseren Häusern,
in unseren Straßen: Gott ist uns nah.
Wilfried Röhrig

Weihnachten - Gott kommt zu uns.
Weihnachten geschieht immer wieder neu unter uns und in uns.

Ich brauche alle meine Sinne und mein Denken.
um dies nur anfänglich zu begreifen. Gott will uns nahe sein.

Weihnachten - Gott kommt zu uns.
Weihnachten geschieht immer wieder in der Begegnung mit Menschen. Gott erahnen in jedem Menschen. In jedem Menschen Gott suchen. Gott will uns nahe sein.

Weihnachten - Gott kommt zu uns.
Weihnachten geschieht immer wieder, wenn Licht die Dunkelheit vertreibt, wenn Versöhnung Streit und Hass beendet, wenn sich Krieg, Terror und Not in Frieden und Gerechtigkeit wandeln.

 

Bibeltext: Einheitsübersetzung

Liedtext: Wilfried Röhrig

Bild / Text: CKN / BDKJ Speyer