Skip to main content
katholisch
politisch
aktiv

Carsten Leinhäuser als BDKJ-Diözesanpräses bestätigt

25. Juni 2017

Carsten Leinhäuser ist auf der Diözesanversammlung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Homburg/Saar erneut an die Spitze des Dachverbandes der katholischen Kinder- und Jugendverbände gewählt worden. Leinhäuser ist Pfarrer und in Personalunion sowohl BDKJ-Diözesanpräses als auch Leiter der Abteilung Jugendseelsorge des Bischöflichen Ordinariates. Der gebürtige Saarpfälzer lebt in Waldsee und kandidierte nach 2014 nun zum zweiten Mal für den BDKJ-Diözesanvorstand. Die Diözesanversammlung sprach dem 38-jährigen das Vertrauen aus. Die Versammlung ist das höchste beschlussfassende Gremium des BDKJ Speyer. 

Inhaltliche Arbeit - Beschlüsse zu Tourbus-Projekt, Beteiligung an Jugendsynode und Sozialaktion 2019

Die Delegierten aus den Dekanaten und Mitgliedsverbänden stimmten über eine Beteiligung an der von Papst Franziskus initiierten Befragung der Jugend zu kirchlichen Themen ab. In den kommenden Wochen wird die vom Vatikan veröffentlichte Online-Umfrage zu Jugendthemen auch in einer offiziellen deutschen Version abrufbar sein. Der BDKJ Speyer wird dann vielfältige Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche sowohl in als auch über die Verbände hinaus ermöglichen. "Im Herbst 2018 wird die Bischofssynode zum Thema "Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung" stattfinden", erklärt Leinhäuser die Hintergründe: "Papst Franziskus bittet deshalb Jugendliche aus der ganzen Welt um Rückmeldungen, Wünsche und Kritik. Der BDKJ Speyer wird dabei sein: Wir laden Jugendliche ein, an der Umfrage zur Synode teilzunehmen. Außerdem folgen wir der Einladung des Papstes und treffen uns am Weltjugendtag (Palmsonntag) 2018 mit Jugendlichen und Bischof Wiesemann, um gemeinsam über die Herzensanliegen junger Menschen ins Gespräch zu kommen." Die digitale Umfrage soll durch Diskussionsformate unterstützt werden, um die Themen der Jugendlichen im Bistum Speyer möglichst umfassend nach Rom übermitteln zu können. 

Andere Orte möchte der BDKJ Speyer in den kommenden zwei Jahren auch mit dem Tourbus erreichen. Die Versammlung beschloss ein entsprechendes Projekt, das mit einem mobilen Angebot die Themen der Jugendverbände an ungewohnte Orte bringen wird. Der Bus wird mit Material zu politische Themen, aber auch Fragen zu Gott und Welt unterwegs auf Festivals und Großveranstaltungen, vor Kinos und in Fußgängerzonen sein. Er wird von einem Planungsteam und Jugendlichen aus den Verbänden betreut werden. So besteht für jeden der sieben Mitgliedsverbände auch die Möglichkeit, das je eigene Verbandsprofil deutlich zu machen. Der Tourbus soll spielerisch Einblick insbesondere in die politische Arbeit des BDKJ geben. Eine digitale Vernetzung der Tourbusangebote mit den Social-Media-Plattformen der Jugendverbände ist angedacht. So soll gewährleistet werden, dass das regionale Angebot des Tourbus auch eine überregionale Beteiligung ermöglicht. Leinhäuser fasst die Projektidee zusammen: "Mit dem bunten BDKJ-Tourbus werden wir in den nächsten beiden Jahren quer durch die Pfalz und das Saarland tingeln. Ziel ist es, den BDKJ und die Jugendverbände zu Kindern und Jugendlichen zu bringen - zu den Orten, wo sie sich aufhalten und wohlfühlen."

Der Diözesanverband Speyer wird 2019 wieder an der bundesweiten Sozialaktion des BDKJ teilnehmen. Die "72-Stundenaktion", bei der Verbandsgruppen innerhalb von drei Tagen ein soziales Projekt umsetzen, wird vom 23. bis 26. Mai 2019 stattfinden. Die bundesweite Aktion fand zuletzt 2013 statt.

Zwei vakante Vorstandsstellen konnten nicht besetzt werden, da keine Kandidatinnen und Kandidaten zur Verfügung standen.  

>> Beschlüsse der Diözesanversammlung 2017