Skip to main content
katholisch
politisch
aktiv

Kinder-Reporter*innen interviewen Bundestagskandidat*innen

27. August 2021

Kinder und Jugendliche aus den katholischen Jugendverbänden interviewen Politiker*innen im Kontext der Bundestagswahl

 

(Speyer, 27. August 2021) „Wie sieht für Sie ein perfektes Land aus?“ „Wieso sollte ich Ihre Partei wählen?“ „Und wieso haben Sie sich eigentlich entschieden in die Politik zu gehen?“ Das sind nur einige der Fragen, denen sich die Bundestagskandidat*innen bei ihren Interviews mit den Kinder-Reporter*innen stellen mussten. Während der Aktion, die vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Speyer organisiert wurde, interviewten insgesamt neun Reporter*innen zwischen acht und achtzehn Jahren die Bundestagskandidat*innen Mario Brandenburg (FDP), Tobias Lindner (Bündnis 90/ Die Grünen), Isabel Mackensen-Geis (SPD), Markus Uhl (CDU) und Alexander Ulrich (Die LINKE).

Während der fünf Interviews bekamen die Kinder und Jugendlichen, die größtenteils aus den Mitgliedsverbänden des BDKJ Speyer stammen, die Möglichkeit ihre Fragen zu Politik, Gesellschaft oder aktuellem Zeitgeschehen direkt an die Politiker*innen zu richten. Entsprechend drehten sich einige Fragen um die, für die Schüler*innen, brisanten Themen Digitalisierung und Schule sowie Bildungsgerechtigkeit. Deutlich wurde aus den Fragen aber auch, dass die Kinder und Jugendlichen sich eine vielfältige, tolerante, solidarische aber auch nachhaltige Gesellschaft wünschen. Insofern fragten sie die Politiker*innen nach ihrem Einsatz für den Klimaschutz oder ihrer Haltung zu LGBTQIA*-Themen, aber auch dem Israel-Palästina-Konflikt. Isabel Mackensen-Geis zeigte sich beeindruckt von den Fragen der Geschwister Erisa (11), Erolinda (15) und Erion (18): „Ich bin begeistert von dem Interesse an meiner politischen Arbeit und dem Interesse an politischen Prozessen in Deutschland im Allgemeinen.“

Auch parteigeschichtliche Entwicklungen wurden nicht ausgelassen. Aufgrund der politischen Entwicklungen rund um die Agenda 2010 und Hartz IV entschied sich Alexander Ulrich vor 18 Jahren dazu in die Politik zu gehen. Nachdem er zunächst in der Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit (WASG) aktiv war, half er dabei die neue Partei Die LINKE aufzubauen, erklärte er Franziska (8) und Jonathan (9). Die Geschwister, die gleich zwei Interviews führten, stellten Tobias Lindner die Frage nach seiner Motivation in die Politik zu gehen. Laut Lindner reiche „meckern allein“ nicht, vielmehr ist es wichtig sich für die eigene Positionen einzusetzen, miteinander zu diskutieren und gemeinsam zu einer Lösung zu gelangen.

Als Pfadfinderin war es für Reporterin Fabienne (13) wichtig zu erfahren, ob Markus Uhl selbst einmal in einem Verein war und wieso er es wichtig findet, dass Kinder und Jugendliche dort aktiv sind. Uhl, der im Fußballverein aktiv war, stellte heraus, dass ehrenamtliches Engagement wichtig sei, vor allem aufgrund der dort erlernbaren Kompetenzen.

Im Gespräch mit Mario Brandenburg wurden vor allem digitale Themen besprochen. Auf die Frage hin, ob er sich vorstellen könne, dass Roboter, die von körperlich eingeschränkten Personen bedient werden, in Restaurants Gäste bedienen, erklärte er gegenüber den Reporterinnen Anna (13), Anna (15) und Louisa (14): „Die Diskussion um Roboter in der Pflege ist häufig mit Ängsten verbunden. Deshalb glaube ich, dass es wichtig ist an Orten, wo man freibestimmt hingeht, die Ängste abbauen zu können.“

Um die Interviews vorzubereiten, trafen sich die Reporter*innen im Vorfeld mit Katrin Maino, Referentin für Politische Bildung und Öffentlichkeitsarbeit beim BDKJ Speyer, die für die Planung und Durchführung der Interviews verantwortlich war. „Nach einem kurzen Kennenlernen sprudelten die Fragen aus den Reporter-Kids nur so raus. Ich habe eigentlich nur meinen Zettel und Stift gebraucht, um die Fragen zu notieren“, berichtet die Referentin.

Einzig die letzte Frage ist bei allen Interviews gleich. Mit der Frage danach, welche Setzlinge der*die Politiker*in während der Amtszeit pflegen und welche Früchte er*sie am Ende der Amtszeit ernten möchte, bekamen die Bundestagskandidat*innen „Zukunftszeit-Blumensamen“ geschenkt. Die Frage wurde im Kontext der Aktion „Zukunftszeit – Gemeinsam für ein buntes Land“ gestellt. Bei der bundesweiten Aktion, die vom BDKJ-Bundesverband gestartet wurde, sammeln junge Menschen Stunden für eine Zukunft nach ihren Vorstellungen. Das Ziel sind 35.000 gesammelte Stunden, also so viele Stunden wie die Dauer einer Legislaturperiode. Die Kinder-Reporter*innen konnten mit ihren Gesprächen insgesamt 111 Stunden Zukunftszeit sammeln.

Mit Blick auf die Interviews und die bevorstehende Bundestagswahl fasst Thomas Heitz, Diözesanvorstand des BDKJ Speyer, zusammen: „Wir freuen uns, dass sich die fünf Politiker*innen Zeit genommen haben, um sich den Fragen der Kinder und Jugendlichen zu stellen. Für die Reporter*innen war die ihnen und ihren Fragen entgegengebrachte Wertschätzung ein prägendes Erlebnis. In den Interviews wird deutlich, dass Kinder und Jugendliche ein Verständnis für politische und gesellschaftliche Fragen haben und es wichtig ist Demokratie- und Politische Bildung früh zu verankern und sie in politischen Entscheidungsprozessen mitentscheiden zu lassen.“

Die Interviews stehen ab sofort auf dem YouTube Kanal des BDKJ Speyer (youtube.de/bdkjspeyer) zur Verfügung. Auf den Social Media Kanälen wird es bis zur Bundestagswahl immer wieder Ausschnitte aus den Interviews zu sehen geben.

 

Hinweise an die Redaktion

Der Bund der Deutschen katholischen Jugend (BDKJ) Speyer ist Dachverband von sieben katholischen Kinder- und Jugendverbänden in der Pfalz und im Saarland.  Er vertritt die Anliegen von rund 6.800 Mitgliedern in Kirche, Politik und Gesellschaft. Mehr: www.bdkj-speyer.de

„Zukunftszeit – Gemeinsam für ein buntes Land“ ist eine Aktion des BDKJ-Bundesverbands und seiner Mitglieds- und Diözesanverbände. Junge Menschen sammeln bundesweit 35.000 Stunden für ein buntes, kulturell und religiös vielfältiges, tolerantes und solidarisches, demokratisches, nachhaltiges und gerechtes Land. Sie wollen Politik und Gesellschaft gestalten und durch die gesammelte „Zukunftszeit“ Politiker*innen zeigen, wie sie sich die kommende Legislaturperiode vorstellen. Mehr zur Aktion auf www.zukunftszeit.de

 
Pressebilder

Zu jedem Interview gibt es ein Pressebild, das Sie über den folgenden Link downloaden können: https://we.tl/t-H8Nf6IyJue

Die Bilder dürfen unter Angabe des BDKJ Speyer im Rahmen der Berichterstattung genutzt werden.

Bildinformationen (v.l.n.r.):

Bild 1: Andreas Rubel (Geistlicher Verbandsleiter), Anna, Louisa, Anna, Mario Brandenburg, Lara Biello (FSJlerin), Katrin Maino (Referentin für Politische Bildung)

Bild 2: Franziska, Jonathan, Tobias Lindner

Bild 3: Isabel Mackensen-Geis, Erisa, Erolinda, Erion

Bild 4: Markus Uhl, Katrin Maino, Fabienne, Elisa (Gruppenleiterin), Louisa (FSJlerin)

Bild 5: Alexander Ulrich, Jonathan, Franziska, Thomas Heitz (Diözesanvorsitzender)

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an mich:

Katrin Maino
Referat Politische Bildung und Öffentlichkeitsarbeit
BDKJ Speyer/ Abteilung Jugendseelsorge Bistum Speyer
Webergasse 11, 67346 Speyer

Kontakt:
http://www.bdkj-speyer.de I presse@bdkj-speyer.de
Tel.: 06232/102-292