Skip to main content
katholisch
politisch
aktiv

Musiktheater-Projekt „Get up!": Premiere von "Friedenstraum"

27. September 2018

Vom 8. bis 13.10.18 findet das Teenscamp „Get up!“ des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Bad Dürkheim statt. Musikbegeisterte Jugendliche von 12 bis 20 Jahren studieren eine Woche lang ihr Musiktheater ein und präsentieren „Friedenstraum“ am 13.10.18 um 19 Uhr in der Speyerer Kirche St. Bernhard. 

Schon im Entstehungsprozess spielten Jugendliche eine entscheidende Rolle. Im März 2018 trafen sich Mitglieder des Planungsteams mit acht Jugendlichen aus dem BDKJ Speyer. Sie diskutierten, welche Themen Jugend aktuell beschäftigen. Die Sorge um dauerhaften Frieden in Europa und der Welt spielte dabei eine zentrale Rolle. Sie spiegelte sich sowohl im persönlichen Lebensumfeld junger Menschen als auch im Hinblick auf politische Verschiebungen weltweit. Aus der Beschäftigung mit dem Friedensbegriff entstand der Titel des Musiktheaters: "Friedenstraum". Georg Schmidt, Mitglied des Planungsteams, verwob die Gesprächsthemen des Workshoptages zum Libretto des Musiktheaters. Dann ging das Team auf Spurensuche und fand thematischen Anschluss in Popliedern. Sie wurden textlich adaptiert und es entstand ein Gesamtkonzept für "Friedenstraum". "Get up: Es ist Zeit, aufzustehen und unserer Welt ein friedvolles und gerechtes Gesicht zu geben, damit alle Menschen leben können“, fasst Christian Knoll (BDKJ Speyer) die Kernaussage von "Friedenstraum" zusammen. In den Herbstferien wird nun die Projektwoche „Get up!“ und zu deren Abschluss die Premiere von „Friedenstraum“ stehen. Der Eintritt zur Premiere ist frei. Einlass in die Kirche St. Bernhard in Speyer ist ab 18 Uhr.

Das Teenscamp bietet jungen Bühnenliebhabern viele Gelegenheiten, vor und hinter den Kulissen zusammen zu arbeiten. Von Gesang, Band, Theater bis hin zu Bühnengestaltung und Kostümen können junge Teilnehmer in alle Bereiche der Entstehung und Umsetzung eines Musiktheaters hineinschnuppern. Dabei geht es weniger um Perfektion als um die Freude am gemeinsamen Tun, am Mitfiebern und an der thematischen Auseinandersetzung.