Skip to main content
katholisch
politisch
aktiv

Sternenklar: „Es war so schä…“

30. September 2018

(Frankfurt am Main/Kaiserslautern/Ludwigshafen/Landstuhl/Grünstadt, 01.10.2018) Am Wochenende vom 28.-30. September erstrahlte die Stadt Frankfurt in Orange, denn über 1100 Kolpingjugendliche trafen sich dort zum deutschlandweiten Event „Sternenklar – Du baust die Zukunft“ der Kolpingjugend Deutschland. Auch der Diözesanverband (DV) Speyer war mit einer Gruppe von 22 Teilnehmenden vertreten.

Maria Lajin (Ludwigshafen) berichtet: „Sehr interessant fand ich den Austausch von Ursula Groden-Kranich aus dem Bundestag und Thomas Mann aus dem Europaparlament zum Thema ‚Europa – Mehr als nur Sternchen‘. Hier wurde mir wirklich klar, wie wichtig Europa für uns alle ist.“ Doch dies war nur einer der drei großen Schwerpunkte. Ein weiterer drehte sich um die Zukunft des Kolpingwerkes mit dem Titel „Unser Verband – wir bauen die Zukunft“ und dort ging es um die Meinung von jungen Menschen zum Kolpingwerk und dessen Weiterentwicklung. Der dritte Schwerpunkt „Laudato si – Klarheit schaffen“ beschäftigte sich mit Nachhaltigkeit aus dem Blickwinkel des Glaubens heraus. Die Podiumsdiskussion wurde von einer alten Bekannten moderiert – Annika Bär, bis April Diözesanleiterin im DV Speyer, leitete das Gespräch, an dem unter anderen der Kontaktbischof der deutschen Bischofskonferenz Weihbischof Johannes Wübbe (Osnabrück) und mit Martine Fornet Ponse eine Vertreterin des Hilfswerkes Adveniat teilnahmen. „Die Diskussion hat deutlich gemacht, dass es nicht nur ein politisches Thema ist, sondern alle Christinnen und Christen dazu aufgerufen sind hier etwas zu bewegen“, kommentiert Diözesanleiter Daniel Reiß (Erfenbach) die Diskussion.

Ein weiteres Statement zur aktuellen politischen Lage setzten die Teilnehmenden am Samstagmittag als sie sich zu einem Statement der Bundesleitung der Kolpingjugend um 12 Uhr auf dem Roßmarkt einfanden und unter dem Motto „Demokratie schmeckt uns“ ein Zeichen gegen den zunehmenden Fremdenhass, Gewalt und sprachliche Entgleisungen setzten. „Gut geschmeckt hat mir nicht nur die Stellungnahme der Bundesleitung, sondern auch der faire Kaffee am Stand des Kolpingwerkes“, berichtet Fabian Geib (Landstuhl), ebenfalls Diözesanleiter im DV Speyer. Darüber hinaus luden zahlreiche weitere Programmpunkte die Teilnehmenden dazu ein, sich kennenzulernen und auszutauschen, sowohl über gesellschaftliche Themen an den Ständen von Kooperationspartnern wie dem BDKJ oder missio. Die Palette der angebotenen Workshops bot auch sportliche Angebote, Handwerkliches und Spirituelles, so dass jede_r ein Angebot für sich finden konnte.

Am Abend wurde der Tag mit einer großen Party in den Räumlichkeiten der Goethe-Universität Frankfurt abgerundet. Sonntags bildete der große Freiluftgottesdienst auf dem Roßmarkt mit Schirmherr Dr. Georg Bätzing, dem Limburger Bischof, den Abschluss der Veranstaltung. „Es war so schä, schade, dass schon wieder alles vorbei ist“, beschreibt Kai Schmid (Grünstadt) das Wochenende.

Die Kolpingjugend Diözesanverband (DV) Speyer vertritt als katholischer Jugendverband etwa 900 Jugendliche des Bistums Speyer. Die Kolpingjugend ist eigenständiger Teil des Kolpingwerkes im DV Speyer und Teil des BDKJ. www.kolpingjugend-dv-speyer.de 

Daniel Reiß